Umwelt

Wir sind klimaneutral

Die Erhaltung der Umwelt und der sparsame Einsatz von Ressourcen liegt uns sehr am Herzen. Recycling von Schneideabfällen und Verpackungen ist seit vielen Jahren selbstverständlich. Nach dem Motto « vermeiden – reduzieren – kompensieren » wurde eine Vielzahl an Maßnahmen umgesetzt:

ENERGIE:

  • Beheizung und Kühlung des gesamten Gebäudes mittels Energieabsorbersystem (Wärmepumpe), sowie Wärmerückgewinnung - wir verwenden keine fossilen Brennstoffe
  • Ökostrom aus 100 % Österreichischer Wasserkraft
  • Betrieb einer Photovolatikanlage mit einer Leistung von 185 kWp
  • Betrieb zweier reiner Elektroautos – weitere sind geplant
  • Zentrale Druckluftversorgung mit Wärmerückgewinnung und PIAB-System, damit erhebliche Verbesserung der Energieeffizienz (dadurch Einsparung von rd. 14,63 t Co2 p.a.). Des Weiteren wurde dadurch der Lärmpegel im Drucksaal massiv gesenkt.
  • Wärmerückgewinnung von den Druckmaschinen

 

VERBRAUCHSMITTEL

  • Einsatz von Farben auf pflanzlicher Basis
  • Alkoholreduzierter Druck:
    Aus technischen Gründen muss dem im Offsetdruck benötigten Feuchtwasser Isopropylalkohol (IPA) beigemischt werden. Der Alkoholanteil im Feuchtwasser beträgt üblicherweise bis zu 10 %, wir hingegen setzen nur rund 3 % IPA zu. Daher verdunstet deutlich weniger IPA in die Luft des Drucksaales – zu Gunsten der Gesundheit der Mitarbeiter und zu Gunsten einer Reduzierung des VOC-Ausstoßes.
  • Reduktion der Gesamtmenge des Feuchtwassers indem wir eine spezielle Filteranlage einsetzen, die das Feuchtwasser reinigt und dadurch eine bis zu fünfmal längere Verwendung ermöglicht.
  • Einsatz VOC-freier Wasch- und Reinigungsmittel
  • Reduktion von Dispersionslack – nur sinnvoller Einsatz von Dispersionslack zum Schutz oder der Veredelung (wir beraten Sie gerne)

 

PAPIER:

  • Reduzierung des Makulaturanfalls durch Prozessoptimierung (ProzessStandard Offsetdruck ISO 12647-2):
    Der wichtigste Umweltfaktor im Bogenoffset ist die Anlaufmakulatur - keine andere Größe geht derart stark in die Umweltbilanz einer Druckmaschine ein. Geht man von durchschnittlich 600 Bogen Anlaufmakulatur pro Job aus, verursacht eine dreischichtig laufende Druckmaschine im 3B-Format pro Jahr eine Makulatur von über 280 Tonnen. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von ca. 300 Tonnen pro Jahr. Je nach Druckjob kann mit unserer neuen 10-Farbenmaschine "Heidelberg XL 105-10-P", ausgerüstet mit dem integrierten Farbprüfsystem "InpressControl", die Anlaufmakulatur um bis zu 400 Bogen reduziert, oder übers Jahr verteilt bis zu 190 Tonnen Papier eingespart werden. Die konsequente Vernetzung von Druckvorstufe und Druck, die Standardisierung und Optimierung der Abläufe, sowie der Einsatz von modernsten Messgeräten auch an den restlichen Druckanlagen trägt ebenfalls zur erheblichen Reduzierung von Makulatur bei.
  • Papier aus nachweislich nachhaltiger Produktion (auf Wunsch)
    Die VVA ist nach FSC® (Forest Stewardship Council®) zertifiziert. Das bedeutet, kurz zusammengefasst: Wir setzen schon heute auf Ihren Wunsch nur Papiere ein, deren Primärfasern aus nachhaltig, ökologisch und sozial verantwortungsbewusst bewirtschafteten Wäldern stammen. Gemäß den Kriterien der „Chain-of-Custody“ sorgen wir dafür, dass während der Produktion und der kompletten Auftragsabwicklung zertifiziertes nicht mit unzertifiziertem Papier gemischt oder verwechselt wird und dokumentieren dessen Einsatz in allen Auftragsdokumenten – von der Anlieferung bis zur Auslieferung.

    Die VVA verarbeitet ausschließlich Papier aus nachhaltig, ökologisch und sozial verantwortungsbewusst bewirtschafteten Wäldern - großteils zertifiziert nach PEFC.


    COC-Nummer:
    FSC: HFA-COC-100028

 

Klimaneutraler Druck (www.climatepartner.com )


Auch wenn die VVA sehr viel in Umweltmaßnahmen investiert - CO2-freies Drucken ist technisch nicht möglich. Doch Sie können in der VVA – freiwillig – auch klimaneutral drucken lassen: Die durch die Papierherstellung verursachten Emissionen werden durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen an anderer Stelle ausgeglichen.

Die VVA als « klimaneutrales Unternehmen » hat die durch den Produktionsprozess verursachten Emissionen bereits vollständig ausgeglichen.



 

» Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit im Printbereich: www.twosides.at